Letscho Paprika Rezept

Letscho Paprika

Lecsó (auch Letscho, Letcho oder Lecho, je nach Übersetzung) ist ein Gericht, das manchmal als “ungarisches Ratatouille” bezeichnet wird und aus einer gedünsteten Mischung aus Paprika, Tomaten und Zwiebeln besteht. Oft wird es in Schmalz und/oder geräuchertem Speckfett gebraten, es gibt aber auch vegetarische Varianten mit Sonnenblumenöl. Es kann allein oder als Beilage zu jeder Tageszeit verzehrt werden. Zum Frühstück kann er mit einem oder zwei Spiegeleiern belegt oder mit ihnen verrührt werden. Zum Mittag- oder Abendessen wird er in der Regel allein mit Brot gegessen oder mit einer Wurst, Reis, Fleisch, Nudeln usw. ergänzt. Im Winter kann Lecsó aus der Dose oder aus der Konserve in ungarischen Eintöpfen verwendet werden, um die Paprika und Tomaten zu ersetzen, die in der kalten Jahreszeit fehlen.
Im Folgenden finden Sie eine reichhaltige Version von Lecsó, ein ungarisches Rezept, das sowohl Schmalz als auch geräucherten Speck verwendet. Für Lecsó braucht man nicht unbedingt ein Rezept. Wichtig ist vielmehr, dass Sie das Gewichtsverhältnis von Paprika:Tomaten:Zwiebeln kennen, das ungefähr 2:1:1 betragen sollte.

großes Sortimen an alten Gemüsesorten, ungarischen Paprika und Tomaten in unserem Online Shop:

http://www.mediterranpiac.com

Letscho Paprika

Zutaten

Von links: geräucherter Mangalica-Speck, süße ungarische Paprika, Zwiebeln, Tomaten, ungarische Paprika aus Kalocsa und Mangalica-Schmalz. Mangalica ist eine einheimische Rasse (oder mehrere Rassen) von Lockenschweinen, die hauptsächlich wegen ihres fetten und gut marmorierten Fleisches gezüchtet werden. Wenn Sie sich darüber beschweren, dass kommerzielles Schweinefleisch heutzutage zu mager ist (und das ist es), dann ist dies Ihre Rasse. In den letzten Jahren hat sie auf dem amerikanischen und anderen ausländischen Märkten Fuß gefasst, meist unter der Bezeichnung Mangalitsa. Meiner Beobachtung nach scheint es übrigens auch in Budapest an Popularität gewonnen zu haben, wo Mangalica viel stärker beworben und angeboten wird als in den späten 90er/Anfang der 00er Jahre.

Nachdem die Zwiebeln glasig geworden sind, füge ich einen Teelöffel Paprika hinzu (süß, scharf oder eine Mischung kann verwendet werden, ich habe hier süß verwendet). Die Menge ist flexibel, aber ich habe einen Teelöffel für etwa ein halbes Pfund Zwiebeln hinzugefügt. Nehmen Sie die Pfanne dabei vom Herd, damit die Paprika nicht verbrennt.

Das Paprikapulver mit dem Fett und den Zwiebeln vermengen und etwa eine Minute lang auf dem Herd kochen lassen. Danach die Paprika und Tomaten hinzufügen. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollten Sie eine Mischung aus verschiedenen Paprikaschoten in Bezug auf Farbe und Schärfegrad verwenden, aber in meinem Fall habe ich nur normale ungarische Paprika verwendet. Diese Paprika ähneln den süßen Versionen der ungarischen Wachspaprika, der Bananenpaprika oder der italienischen Bratpaprika in den USA, haben aber ein ziemlich fleischiges Fruchtfleisch – etwa so fleischig wie eine normale Paprika, aber mit einem milderen Geschmack. Wenn man gezwungen ist, Glockenpaprika zu verwenden, eignen sich gelbe Glocken oder eine Kombination aus gelb und rot am besten. Schneiden Sie die Paprikaschoten in Streifen oder halbe Ringe (wie ich es getan habe).

Ich habe etwa die Hälfte der auf dem Zutatenfoto abgebildeten Tomaten verwendet. Die Tomaten sollten idealerweise geschält und gehackt oder in Scheiben geschnitten werden, aber ich bin ein bisschen faul und habe den Schritt des Schälens übersprungen.
Einen Teelöffel Salz hinzufügen, die Zutaten gut umrühren und den Deckel auflegen. Das Ganze bei mittlerer bis schwacher Hitze köcheln lassen, bis die Paprika weich ist (etwa 45 Minuten). Etwa nach der Hälfte der Kochzeit habe ich einige Scheiben Lecsókolbász, eine speziell für dieses Gericht hergestellte Wurst, hinzugefügt.

In den letzten zehn Minuten der Garzeit nehme ich den Deckel ab und lasse ihn etwas einkochen.

Mit knusprigem Weißbrot servieren

ungarische alte Gemüsesorten und exotische Samen in unserem Shop:

www.mediterranpiac.com

ab sofort ungarische Designs auf unserer Farm entworfen:
Finden Sie hier viele Textilien aus ethisch freundlicher Herstellung und organischer Baumwolle von unserem französischen Partner:
https://ungarischedesigns.com/

Leave a Reply

Your email address will not be published.